Bis zum bitteren Ende

Ohne Strom und dementsprechend nicht geföhnte Haare ging es vom Bergarbeiter Camp nach ganz unten in den Süden Neuseelands. Vorbei an einer verlassenen Bank of New Zealand bis zum südlichsten Punkt in Invercargill. Bis auf das schöne Rathaus ist nichts sehenswertes in der Stadt. Aus diesem Grund habe ich hier nur eine Nacht verbracht und am nächsten Tag mit der Niederländerin Demi die Seelöwen besucht. Jetzt soll nochmal jemand sagen: „Im Süden ist es am schönsten.“

Without electricity and no hair dryer we drove from the miners camp down to the very south of New Zealand. Past an abandoned Bank of New Zealand to the southernmost point in Invercargill. Except for the beautiful town hall there is nothing worth seeing in the city. For this reason, I spent only one night here and visited the sea lions the next day with the dutch girl Demi. Now someone should say again: „In the south it is more beautiful than in the north

.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s