Der Uber Mensch in Wellington

Napier hatte zwar einen schönes Flair, jedoch habe ich die beste Woche bisher in Wellington verbracht. Zusammen mit Lisa, Claudi, Isa und Hannah habe ich eine Woche in einem Airbnb Haus in einem Vorort von Wellington gelebt. Zsammen mit den Vier habe ich eine großartige Zeit in der Hauptstadt verbracht, beginnend mit unserem selbst gemachten BBQ. In den darauffolgenden Tagen wurde dann die Stadt erkundet, die zwar auch eine Großstadt ist, aber im Gegensatz zu Auckland einen eigenen Charakter hat und mehr aus einer alternativen Szene besteht. Erster Anlaufpunkt von den anderen und mir war natürlich Starbucks. Aber auch der Teeladen T2 ist definitiv einen Besuch wert. Am zweiten Tag habe ich mich dann aufgemacht und den Botanischen Garten erkundet, der sich auf einem Berg direkt neben der Innenstadt befindet. Leider hatte ich jedoch die glorreiche Idee von dort aus zu Fuß zum Haus zu laufen. Siri kannte tatsächlich den kürzesten Weg, welcher allerdings über einen anderen Berg über einen Trampelpfad führte. Nach einer Stunde kam dann leider noch Regen dazu. Netterweise haben die anderen sich aber während der Abendbrotzeit erkundigt ob ich überhaupt noch lebe oder der Regen mich schon weggespült habe. Bei besserem Wetter war die Fahrt im Cabel Car natürlich ein Muss, sowie der Besuch im Museum und dem Regierungssitz. Bei der Stadterkundung vielen vor allem die vielen Audi A3 e-tron auf, die durch den Carsharing-Dienst Mevo überall in der Stadt verstreut waren. Um in Lisas Geburtstag zu feiern haben wir uns abends zwei Uber bestellt und sind in die Clubs der Stadt gegangen. Es ist sehr interessant nach dem Vortrinken bei Uber in einem Prius zum Feiern zu fahren;) Für den letzten Abend zusammen haben wir uns entschieden ins Restaurant München zu gehen und anschließend den Sonnenuntergang vom Mount Victoria zu beobachten. Leider ging die Woche viel zu schnell um und so ging es am 9. Januar mit der Fähre auf die Südinsel.

Although Napier had a nice flair, I spent the best week so far in Wellington. Together with Lisa, Claudi, Isa and Hannah I lived one week in an Airbnb house in a suburb of Wellington. Together with the four I spent a great time in the capital, starting with our homemade BBQ. In the following days we explored the city, which is also a big city, but unlike Auckland it has its own character and consists more of an alternative scene. The first stop was of course Starbucks. But the teashop T2 is definitely worth a visit. On the second day I went out and explored the botanical garden, which is located on a mountain right next to the city center. Unfortunately I had the glorious idea to walk from there to the house. Siri actually knew the shortest route, which however led over a small trail and it started to rain after one hour. Kindly, the others have asked during dinner time if I’m still alive or the rain has already washed me away. In better weather, the trip in the Cabel Car was a must as well as a visit to the museum and the seat of government. When exploring the city, we saw many Audi A3 e-tron that you can find all over the city by the car-sharing service Mevo. In order to celebrate Lisa’s birthday, we ordered two Uber in the evening and went to the clubs of the city. It is very interesting to take an Uber in a Prius when you already are drunk;) For the last evening together, we decided to go to the restaurant München and then watch the sunset from Mount Victoria. Unfortunately, the week went much faster than I expected and so I drove on January 9 with the ferry to the South Island.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s